28. August: Heimreise

Nach der gestrigen Siegerehrung und Abschlußfeier dauert es heute etwas länger, bis das Leben auf den Platz zurückkehrt. Wir stehen gegen neun auf und beginnen, alles abzubauen. Einige sind gestern noch los, so daß das Camp schon etwas ausgedünnt erscheint.

 

 

 

Frühstück am bereits kleiner werdenden Camp

 

So nach und nach verabschieden sich die Teilnehmer. Insbesondere die, die aus dem Süden kommen und noch einiges an Strecke vor sich haben, warten nicht allzu lange. Bereits am Vormittag fahren so die meisten schon vom Platz. Wir lassen uns etwas mehr Zeit, da die Fahrt nicht so weit ist.

 

 

Wie sollen wir den Kram nur fortkriegen??

 

Gegen 1100 fahren auch wir vom Hof. Damit bleibt nicht mehr, als noch einmal allen zu danken und uns über einen spaßigen Wettbewerb zu freuen, bei dem es nicht einmal die kleinste Lackmacke gegeben hat.

27. August: Letzter Wertngstag und Siegerehrung

Heute ist der letzte Wertungstag und es ist nur noch die vierte unbekannte Pflicht in der Advanced offen. Der erste Start soll wieder um 0930 rausgehen, also bauen wir zügig auf. Gegenüber gestern ist es zwar nicht heißer, aber der leichte Wind hat sich verflüchtigt. Entsprechend steht die Luft und wir sind zum Schwitzen verdammt.

 

Der Durchgang der Advanced geht dann mit wenigen Überraschungen über die Bühne, es gibt keine großen Patzer oder Änderungen in der Platzierung mehr. Gegen Mittag sind wir fertig und gönnen uns erst einmal ein "Mission Accomplished" Bier. Jetzt ist der Wettbewerb im Prinzip vorbei.

 

Parallel dazu findet am Start noch der zweite Teil des Helferfliegens statt für alle, die gestern noch nicht auf ihre Kosten gekommen sind. Auch die Wettbewerbsleitung samt Jury und Auswertung haben jetzt alle Hände voll zu tun: Urkunden schreiben, Siegerehrung vorbereiten und so weiter. Das sind alles die kleinen Dinge, von denen man als Pilot nicht so viel mitbekommt, die aber dennoch unabdingbar für den Wettbewerb sind und mit einer Menge an Arbeit verbunden.

 

Mit einer halben Stunde Verspätung (wegen eines streikenden Druckers) geht die Siegerehrung dann los. Zuerst ist die Advanced dran. Gewonnen haben hier Dennis Polej auf Platz drei, Dennis Konieczny auf Platz zwei und Jens Holnaicher - mit seinem ersten Advencedwettbewerb - auf Platz 1.

 

 

 Die Advancedklasse mit den Urkunden

 

Anschließend findet die Siegerehrung der Unlimitedklasse statt. Über den Sieger muß nicht diskutiert werden - Eugen Schaal hat einen Durchmarsch hingelegt und jeden Durchgang souverän mit mehr als 80% Wertung gewonnen. Platz zwei und drei gehen an die Klassenneulinge Moritz Kirchberg und Marvin Woltering, die viele "Alte Hasen" abgehängt haben.

 

 

Die Unlimitedklasse

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und Platzierten zu ihren Ergebnissen.

 

Daneben gab es noch eine ausgesprochen romantische Aktion: Teilnehmer Sebastian Dirlam ergriff die Gelegenheit beim Schopfe, seiner Freundin einen Heiratsantrag zu machen.

 

 

Antrag angenommen :-)

 

Danach galt es noch, allen zu danken, die den Wettbewerb ermöglicht haben: Den Schleppiloten, den Schiedrichtern, den Startleitern, den Multicarfahrern, der Wettbewerbsleitung, den Protokollanten und allen ungenannten, die im Hintergrund ihren Teil der Arbeit gemacht haben. Es war ein unfallfreier, fairer und spaßiger Wettbewerb, den wir in angenehmer Erinnerung behalten werden.

 

Mit einem Buffet und Freibier von den beiden Siegern der Klassen beginnt die Abschlußfeier, die sich noch weit in die Nacht zieht.

 

26. August: Und es wird noch heißer

Wie gestern soll es heute zeitiger losgehen. Aufgrund der Tatsache, daß für beide Klassen nur noch die vierte unbekannte Pflicht geflogen werden muß und noch zwei wertungstage verbleiben, fliegt jede Klasse nur an einem Tag. Heute ist die Unlimited als erste dran.

 

Zügig um 0930 geht der erste Start raus und jeder der Teilnehmer darf noch einmal in die Box. Etwas nach 1300 sind wir mit allen durch. Knackpunkt des Programms ist ein Weibchen mit einer Viertelrolle aufwärts, das alles andere als gefährlich für das Flugzeug ist, aber verdammt spannend zu fliegen. So bekommen wir alles zu sehen: Astreine Weibchen, gerade noch gerettete Versuche, das eine oder andere Männchen und nicht wenige "Mörn" ;-) Viel mehr gibt es vom Wertungsdurchgang eigentlich nicht zu berichten.

 

Danach bleiben noch ein paar der Föxe am Start für den ersten Teil des Helferfliegens. Dabei kommen all den guten Seelen, die den Wettbewerb ermöglicht haben, auch einmal der Spaß zu, im Fox durch die Luft gewirbelt zu werden. Großer Spaß für alle...

 

 

 

Katja beim "Helferbiegen"

 

So ist der Tag zumindest für die Piloten schon früh zuende. Die genießen derweil die Sonne und lassen sich genüßlich braunbrennen. Zum Abend hin gönnen wir uns dann noch ein paar Rippchen vom Grill. Da sie morgen nicht mehr ran müssen, wird der Abend für die Unlimitedflieger doch etwas länger. Zudem schaut noch Manfred Binder vorbei, mit dem wir natürlich auch noch ein Bier trinken müssen.

 

So dauert es dann bis nach um eins, bis es langsam ruhig auf dem Platz wird. Morgen ist der letzte Tag samt Siegerehrung...

25. August: Die Hitzeschlacht

Weisungsgemäß gibt es heute die dritten unbekannten Programme für beide Klassen. Da die Temperaturen noch weiter zunehmen sollen, findet das Briefing heute schon um acht statt. Der erste Flug soll dann um 0930 stattfinden. Anfangen wird die Advanced.

 

So passiert es dann auch. Wir bauen die Advanced auf und der Schleppbetrieb beginnt mit nur kurzer Verzögerung. Einer nach dem anderen geht in die Box und zeigt die Programme.

 

 

Das Maskottchen "Eugen" schaut neugierig zu

 

So dauert es knapp zwei Stunden, bis alle aus der Advanced durch sind. In der Zwischenzeit schaut auch noch ein Fernsehteam vom MDR vorbei, um Aufnahmen für einen Bericht anzufertigen. So kommt der eine oder andere vor die Linse...

 

 

Filmaufnahmen am SZD

 

Danach geht es mit nur kurzer Pause direkt mit der Unlimited weiter. Die fliegen bis zur Startnummer 13, dann ist erst einmal eine Stunden Pause für alle Beteiligten, da es einfach zu heiß ist. Danach fliegen noch die restlichen Teilnehmer der Unlimited, bis alle durch sind. So gegen 1800 wird es wieder ruhig auf dem Platz und wir können uns um Flugzeugstreicheln, Essen machen und ein Feierabendbier kümmern.

 

Am Abend wird es noch einmal hektisch: Das letzte unbekannte Programm für die Unlimited wird veröffentlicht. Darin kommt eine Figur vor, die nach Meinung der Teilnehmer nicht sicher in den Grenzen der Flugzeuge geflogen werden kann. Das geht bei einer halben kubanischen Acht mit einer halben gestoßenen Rolle und einer Zweiviertelrolle zurück in den Rücken mit negativem Herausdrücken nicht. Die Diskussion mit der Wettbewerbsleitung wird kurz hektisch, beruhigt sich dann aber schnell wieder.

 

Das im Anschluß herausgegebene Programm ist dann weniger problematisch, sowohl für die SZDs aus Sicht der Belastung, sowie für die Föxe wegen der Höhe. Dagegen gibt es keine Einsprüche mehr und alle gehen wieder ihrer Dinge nach.

 

Auch die Advanced übt dann schon fleißig...

 

 

Nächtliche Turnübung in der Box mit Stirnlampe

24. August: 2. Unbekannte Unlimited

Heute fliegt nur die Unlimited ihre zweite unbekannte Pflicht. Die Advanced wurde schon gestern neutralisiert, weswegen einige von ihnen etwas länger schlafen...

 

Briefing ist wieder 0820, Startaufbau bis 0945 und der erste Start um 1000. Entspreched legen wir los und die Schlepps gehen in die Box. Da es heute noch wärmer als gestern ist, kommen die ersten Wölkchen spät und sind ausreichend weit oben. So bekommen wir den Durchgang bis kurz nach Mittag fertig. Dann geht der Tag in Entspannung über, wobei die immer stärker werdende Hitze auch die Gemüter aufheizt. Eine kleine Wasserbombenschlacht verschafft hier Abkühlung.

 

Ansonsten fliegen noch die einen oder anderen Modelle, dann ist der Tag auch schon vorbei. Erholung pur...

 

Morgen soll es dann die dritten unbekannten Programme für beide Klassen geben. Wir sind gespannt, was das Wetter daraus macht - vom Gefühl her wird es noch heißer. Aber warten wir es ab.

23. August: Unbekannte Küren

Heute ist das Briefing auf 0820 verlegt - der profane Grund ist, daß es eigentlich nichts zu biefen gibt. Inzwischen weiß jeder, wie der Hase läuft, wann was zu tun ist und der Betrieb verläuft ohne Probleme. Also wird nur kurz geklärt, welche Klasse fliegt, welche Startrichtung aufgebaut wird und wir gehen frühstücken und einen Kaffee kochen.

 

Heute fängt die Unlimited an, wo Steffen gleich am Anfang dran ist. Heute ist es deutlich wärmer und wolkenärmer, aber bereits nach einer halben Stunde kommen die ersten Quellungen. Die sind leider so tief, daß ab einer gewissen Bedeckung die ersten wieder unverrichteterdinge wieder herunterfallen und Wolken in der Box melden. Also machen wir rund eine Stunde Pause, bis die Basis weit genug oben ist.

 

Der Rest des Tages ist relativ schnell erzählt. Die Unlimited fliegt ihr Programm fertig, es gibt eine kurze Pause und die Advanced setzt den Reigen fort. Kurz vor 1800 sind wir auch mit der Advanced durch und waschen die Flugzeuge. Ein Bier hilft dabei, unsere Kehlen zu waschen ;-)

 

 

Streicheleinheiten...

 

Abends lassen wir den Tag noch mit einem Lachsfilet von der Planke mit Gemüsepfanne und Reis ausklingen. Die Advanced ist für morgen schon neutralisiert, um beide Klassen wieder auf den gleichen Stand zu bringen. Deswegen langen die Kollegen von selbiger Klasse heute Abend auch noch etwas tiefer zu ;-)

22. August: Rest Unlimited, 2. Unbekannte Advanced

Heut Morgen ist Briefing wieder um acht morgens, um zehn soll es losgehen. Also einen Kaffee greifen, briefen, frühstücken und es geht los mit den übriggebliebenen Teilnehmern der Unlimited in der ersten unbekannten Pflicht. Pünktlich geht es los und die Schlepps verlassen brummend den Platz.

 

Leider müssen wir aber schon bald Pause einlegen, da die Wolken langsam immer dichter werden und mancher abbricht. Also warten wir...

 

Es dauert dann bis Mittag, als die Basis so hoch steigt, daß die nächsten Flüge in die Box gelassen werden können. So bekommen wir den Durchgang der Unlimited bis in den zeitigen Nachmittag fertig.

 

Danach ist die Advanced an der Reihe und die Teilnehmer starten einer nach dem anderen. Als sie loslegen, ist schon abzusehen, daß es nicht mehr für die gesamte Unlimited reicht, so daß der nächste Durchgang auf den 23. verlegt wird. Gegen späten Nachmittag sind wir fertig mit dem Advanceddurchgang und stellen die Flugzeuge in die Halle oder vor den Anhänger.

 

Viel mehr gibt es von heute nicht zu berichten. Fotos haben wie leider keine :-(

21. August: Erste Unbekannte

Heute ist Tag zwei. Wie las es sich so schön im Wetterbericht: "Die nachfolgende Kaltfront wird den Vorhersageraum gegen Ende des Tages erreichen und in der Nacht darüber hinwegziehen. Rückseitig fließt eine labil geschichtete Luftmasse ein. Darin Ausbildung von 4-6 Achteln Cu mit einzelnen Überentwicklungen."

 

Tatsächlich ist die Rückseite am Morgen wunderbar beim Aufrüsten zu sehen. Viele haben gestern die Flugzeuge abgebaut oder in den Hallen verstaut, da es ganz ordentlich  regnen sollte.

 

 

Bilderbuchrückseite mit Blick auf die noch aktive Front

 

Entsprechend haben sich die Temperturen deutlich nach unten bewegt, so daß wir heute wieder Jacken herausholen mußten, als wir gegen 0730 am Anhänger standen. Mit der feuchten Luft am Boden und der Ausstrahlung kann man so wunderbar das Innenleben vom Flügel sehen.

 

 

Thermographie an 6B gegen die Sonne...

 

Der erste Start der Advanced ist gegen 1000 terminiert. In der Box ist es noch ruhig, so daß es auch wirklich um die Uhrzit losgeht. So bekommen wir die ersten neun Wertungsflüge in die Box. Entsprechend der Vorhersage zündet dann jedoch die Thermik in der kalten und labilen Luft, so daß sich zwei Piloten unverrichteterdinge wieder zu Boden stürzen, da die Box von ersten Quellungen durchsetzt ist. Das macht dann je 60 Euro für nix :-(

 

Daraufhin ist erst einmal Zwangspause und wir sind zum Nichtstun verdammt. Knapp zwei Stunden später, nachdem wir dann noch eine ASW-19 in den von herrlichsten Cumulanten gesäten Himmel gehangen hben, geht es weiter. David ist Startnummer 12 und macht sich fertig. Parallel dazu bereiten wir noch ein paar heiße Bockwürste am Start, da alle langsam aber sicher Hunger bekommen.

 

 

Bockwurstbereitung und David in der Startreihe

 

Pünktlich nach Davids Landung freuen wir uns alle auf ein paar heiße Bockwürste mit Senf.

 

So bekommen wir die Advanced dann relativ schnell fertig undd die Unlimited legt auch mit der ersten Unbekannten los. So geht das Spiel eine Reihe von Starts, bis ein dicker Schauer am Horizont ernst macht. Der trifft ist die Maxime und wir machen alle Flugzeuge schauerfertig und fahren kurz rein ins Basiscamp. Dort ist Zeit für einen Kaffee, den Homepageartikel zu der bekannten Kür und ein kleines Päuschen. Nach einere anderthalben Stunde geht es wieder los und die Unlimited fliegt weiter.

 

Zudem hat uns noch ein alter Bekannter einen Besuch abgestattet. Kurz vor dem Schauer knattert es am Horizont und eine rote Extra 300 kommt angerauscht. Maxu steigt aus und ist sofort von einer Traube an Leuten umringt. Nachdem der Schauer durch ist, fliegt auch er wieder nach Hause, nicht ohne noch einen tiefen Überflug mit Rauch zu spendieren.

 

So fliegt die Unlimited noch bis Startnummer 14, dananch ist Feierabend, weil die Sicht gegen die tiefe Sonne nicht mehr ausreicht.

 

Im Camp beschließen wir, das Training etwas zu verbessern. Steffen schnappt sich eine Farbdose und lackiert eine Box ins Gras...

 

 

Die Trainingsbox wird markiert...

 

 

Box fertig. Die nächsten Programme können kommen!

 

Danach lassen wir den Abend noch mit ein paar Würsten vom Grill, Feierabendbier und hochwissenschaftlichen Grsprächen an der Petromax ausklingen...

20. August: Bekannte Kür

Heute ist der erste Wertungsflug angesetzt. In der Nacht hat uns vorher noch eine Warmfront eingeseift, deren Folge ein wunderbares Lenticularisschauspiel in Blickrichtung Thüringer Wald ist. Das konnten wir nicht unfotogrfiert lassen.

 

 

 Lentis hinter dem Thüringer Wald

 

Heute beginnt die Unlimited mit dem ersten wertungsflug. Die bekannte Kür hat es deutlich in sich, sind doch dort zwei Figuren dabei, die nur mit maximaler Fahrt und maximalen Lastvielfachen aus dem Rücken begonnen werden können. Keine Ahnung, wann wir ein Programm öfter trainiert haben... Aber irgednwie gelingt es uns dann doch, es halbwegs zu Werten. Etwas Glück haben wir noch, da die hohen Wolken einer aufziehenden Kaltfront die Sonne abdecken und die Thermik nicht allzu stark ausfällt.

 

Da das Wetter hält, kommen dann auch noch die Piloten der Advanced dran.

 

 

David startbereit in 6B

 

Kurz vor dem Start gelingt uns noch ein schönes Bild mit der Schleppmaschine...

 

 

Startbereit...

 

Der Höhepunkt des Tages kam dann am Abend: Von den Piloten der Unlimited war die bekannte Kür bei keinem der Teilnehmer sonderlich beliebt und alle waren froh, als es vorbei war. Um es auch ja nicht mehr fliegen zu müssen, wurden die Programmzettel dann feierlich dem Thermikgott in einem Feueropfer dargebracht.

 

 

Feierliche Zettelverbrennung der Unlimited

17. bis 19. August: Training Training Training...

Sicherlich wundert Ihr Euch, warumwir die letzten Tag nicht so viel von uns hören lassen haben. Nunja, der Tagesablauf war eigentlich immer der gleiche: Aufstehen, Frühstück, kurzes Briefing und dann Training für die Teilnehmer. Bei der Vielzahl der Leute und den etwas engen Schleppmöglichkeiten war das dann so, daß wir im Wesentlichen nur einen Durchgang pro Tag geschafft haben. Es waren eben nur zwei Schleppmaschinen samt Pilot, so daß jede Pause zum Tanken von Flugzeug oder Pilot zu Warteiten führte. Im Endeffekt haben wir aber dennoch unsere Trainingsstarts geschafft.

Auch wir haben dabei die eine oder andere Pause gebraucht - dank Bockwurst und Kaffee am Start ging es danach wieder mit voller Kraft los!

Perfekte Infrstruktur am Start

Interessanterweise war der letzte Trainingstag, an dem üblicherweise noch einmal so richtig der Anlauf auf die Schleppflugzeuge stattfindet, gar nicht groß ausgeprägt. Viele waren schon am Nachmittag wieder am Anhänger gelandet, so daß mehr Slots für uns blieben. Naja, wir beschweren uns nicht.

Am Abend des 19. Augut fanden dann das Pilotenbriefing und die offizielle Eröffnung der Veranstaltung statt. Im Anschluß durften wir uns noch ein Buffet samt Bier schmecken lassen.

Party nach dem Buffet und der Eröffnungsveranstaltung

Nach dem offiziellen Teil gab es noch einen wunderbaren, warmen Abend, an dem das Fotografieren mehr als nur lohnt. Ein paar Eindrücke haben wir sammeln können. Schaut einfach nur hin. Wir könnten es schon wirklich schlechter treffen...

Unser Flugzeugparkplatz: 6B und Martins Ringträger, der uns als Flugplatzvehikel dient

6B im Gras

Akkus füllen für den morgigen Wertungstag

Da regnen die letzten Thermikwolken ab. Bei uns ist es trocken...

...und dann geht der Mond auf...

So, damit werden wir das Tagebuch für heute beenden. Morgen beginnt der erste Wertungstag und die Unlimited muß ein ziemlich anstrengendes Programm fliegen. Deswegen geht der Abend nicht mehr allzu lange. Zudem wissen wir noch nicht, wie lange das Wetter hält. Mehr dann morgen. Gut Nacht.

16. August: Training mit Hindernissen

Heute ist der erste Trainingstag. Noch sind nicht alle Teilnehmer da, also hoffen wir auf einen effektiven Tag. Um 11 ist ein kurzes Briefing, dann geht es raus an den Start. Martin, der gestern nicht geflogen ist, legt mit der bekannten Kür los. Dann drehen auch Steffen und Dennis ihre Runden und der Start wird voller. Steffen wird dabei ein besonderes Erlebnis zuteil: Das an sich anspruchsvolle und höhenkritische Programm ist in knapp 1000m fertig(!!!). Ofenbar waren hier 5m/s thermisches Steigen dabei, so daß er noch eine Vielzahl weiterer Figuren dranhängen kann.

6B in der Startreihe

Kurz nach Mittag braucht dann der einzige Wilgafahrer eine kurze Pause. Daß daraus dann 1,5 Stunden werden, ahnen wir gewiß noch nicht. Da hätte man in aller Ruhe Mittag gegessen haben können... Naja. Irgendwann geht es dann endlich weiter und wir beginnen mit dem nächsten Durchlauf. Martin startet wieder und kann auch, dank Thermik und Ende des "offiziellen" Programms in 850m, eine Menge Figuren dranhängen. Das Grinsen ist ihm deutlich anzusehen. Beim Blick auf die Uhr spekuliere wir noch auf mindestens eine Runde rum, so daß wir mindestens zwei Starts, vielleicht auch drei pro Nase bekommen.

Nachdem Steffen seinen zweiten Start absolviert, trauen wir unseren Ohren kaum - Feierabend. Offenbar haben sie hier nur einen einzigen Wilgafahrer für den Trainingstag, der eine private Maschine hat, die nur von ihm geflogen werden kann. Daß der Kollege ab und an eine Pause braucht und auch nicht den gresamten Tag durchpelzen kann - kein Problem. Daß dann aber gar kein Ersatz da ist und bei bestem Wetter halb sechs Feierabend, hat uns doch enttäuscht.

Also fahren wir in die lokalen Supermärkte einkaufen, holen knapp 3kg Gulasch, Zwiebeln und was man sonst noch so braucht und kochen Gulasch...

Unser Basiscamp mit Stefens Bus, Vorzelt und dem neuen Wohnwagen.

Einige Zeit später gibt es dann lecker Gulasch mit Nudeln und wir sitzen hier noch beim letzten Feierabendbier im Schein der Petromax. Alt werden wir heute nicht mehr...

15. August: Anreise

Die Deutsche Segelkunstflugmeisterschaft findet dieses Jahr Mitte bis Ende August in Gera am Ostrand Thüringens statt. Heute früh haben sich schon Steffen, Dennis und Martin auf den Weg gemacht und sind nach problemloser Fahrt am frühen Nachmittag angekommen. Dann stand erst einmal das Aufbauen des Basislagers an. Steffen und Dennis haben dann auch noch je einen Start Training absolvieren können.

 

Bis Ende der Woche gibt es noch Training, dann beginnt am Samstag der Wettbewerb. Je nach Zeit werden wir hier noch ein kleines Tagebuch schreiben für die, die mit uns mitfiebern wollen!

Deutsche Segelkunstflugmeisterschaft 2016

Die Deutsche Segelkunstflugmeisterschaft findet dieses Jahr im thüringischen Gera vom 20.-27. August statt. Ausgetragen wird sie wie immer in den Klassen Advanced und Unlimited.

 

 

Training wird es voraussichtlich ab dem 16.08. geben. Eröffnungsbriefing ist am 19.08. abends, Siegerehrung und Abschlußfeier finden dann am 27.08. abends statt.

 

Mehr Informationen gibt es in folgenden Dokumenten:

 

Ausschreibung

Meldeformular

Ausrichterfragebogen

Sporting Code mit den Figuren für die bekannten Küren

 

Hier gibt es die aktuelle Teilnehmerliste

Unregistered Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum and Joomla Live Preview