12.09.: Schulen, Trudeln, Edelmetall

Der Tag beginnt wie gestern. Frühstück um acht, Briefing dreiviertel neun und dann räumen wir die Halle aus. Da wir mit dem Fox gestern nicht über 800m gekommen sind und die Schüler heute die Trudeleinweisungen bekommen sollen, räumen wir ihn heute an den F-Schlepp. 1250m geben uns mehr Höhe und Gelegenheit, auch die eine oder andere Figur zu wiederholen, da die Trudelübungen bei den meisten doch schon lange her sind.

 

 

Der Fox im Rückspiegel: Wir legen los!

 

Parallel wird der Windenstart aufgebaut. heute kommt der Wind aus Ost und deswegen fahren wir mit dem Reisebus der Reinsdorfer ans Westende des Platzes.

 

 

In Reinsdorf hat der Begiff "Startbus" eine ganz eigene Bedeutung...

 

Auf dem sogenannten "Windenhügel" wird dann die Startleitugn aufgebaut, damit selbige erstens den perfekten Überblick hat (damit man die Truppe ab und an beschleunigen kann ;-) und zweitens das Funkgerät auch mehr Reichweite bekommt.

 

 

Die Herrinnen der Funktaste: Sylvia und Steffi haben den Laden im Griff

 

Mit den Erfahrungen von gestern geht der Betrieb heute deutlich schneller vonstatten. Die ASKs werden eine nach der anderen mit der Winde in die Box geschnippt und die Schüler und Weiterbilder absolvieren ihre Programme. Bei den Schülern steht heute die Vervollkommnung des Rückenfluges und erste Versuche von Auf- und Abschwüngen auf dem Programmzettel. Die Weiterbilder trainieren Silber und Bronzeabzeichen. Eddy hat heute früh auch noch mit der Behörde telefoniert und gleich die Freigbe für die zweite ASK zum Schulen bekommen. So kann es gehen, wenn man die Kollegen nett fragt!

 

 

Das "Mutterschiff" auf dem Rücken

 

 

Und hier noch mit Blick auf den Platz...

 

Da wir heute auch die zweite ASK zum Schulen einsetzen können, geht die Schlagzahl deutlich nach oben. Mit zwei Flugzeugen für die Schüler, einem für die Weiterbilder und dank der Lehrer Thomas, Eddy und Jan-Peter fliegen sie lückenlos.

 

Parallel dazu bekommen die Schüler heute ihre Trudeleinweisung und melden sich dafür immer in Zweiergruppen beim Fox. Mit dem langen Platz kann der immer wieder direkt vor der Wilga landen, so daß Lehrer Martin gar nicht mehr aussteigen muß, sondern nur der Mann auf dem Vordersitz getauscht wird. So bekommt jeder Schüler zwei Start ab. Beim ersten Flug wird positiv aus dem Geradeausflug das Trudeln eingeleiitet und anschließend nach einer Umdrehung wieder ausgeleitet. Viel wichtiger ist die zweite Übung: Das Einleiten aus der Schmierkurve. Was den wenigsten Piloten bewußt ist: Viele Flugzeuge werden bei Schmierkurven, wenn der Faden nach innen hängt, sehr trudelwillig und die Strömung reißt in Kurven in diesem Zustand viel unerwarteter ab, als man das vom Geradeausflug kennt. Da dieser Mechanismus Ursache vieler Unfälle in der Endanflugkurve sind, legen wir viel Wert darauf, das zu vermeiden, weswegen die Schüler dies üben. Die meisten sind beeindruckt, wie entscheidungsfreudig der Fox über die Fläche weggeht, wenn man es mit der Schmierkurve übertreibt und die Fahrt wegzieht.

 

Beim zweiten Start stehen dann eine halbe gerissene Rolle - sozusagen Trudeln auf der Horizontalen - Rückentrudeln und Umkehrtrudeln auf dem Programm.

 

So vergeht der Tag gefühlt schnell und alle kommen auf ihre Kosten. Da das Abendessen auf 1930 terminiert ist, stellen wir die Flugzeuge erst einmal nur an der Halle ab, damit der Mampf nicht kalt wird.

 

 

Die ASK im Sonnenuntergang an der Halle...

 

Als wir dann alles einräumen, ist es schon stockduster, aber dank Taschenlampen, der Fotobeleuchtung von Telefonen und den Lampen in der Halle bekommen wir noch alle Flugzeuge gewaschen und schadfrei eingeräumt.

 

 

Der Fox als letztes in die Halle, dann sind wir fertig.

 

Kurze Zeit später treffen wir uns im Aufenthaltsraum, wo wir noch einen Projektor für das Debriefing und ein paar am Tag aufgenommene Filme aufbauen. Zudem zeigt Martin auch noch die Trudelfilme, um auch für die anderen das Geschehen zu beschreiben. Dabei haben wir auch noch etwas erfreuliches zu berichten: Dominique ist unter den Augen von Jan-Peter ein fehlerfreies Bronzeprogramm geflogen und hat sich das Abzeichen verdient. Als kleinen Dank spendiert er auch gleich noch eine Runde Bier. Dazu herzlichen Glückwunsch von allen Teilnehmern und dem KFAO!

 

Später schauen wir noch ein paar Segelflugfilmchen und gönnen uns noch ein Bier, bevor sich die Runde langsam auflöst. Die Hitze, die neuen Eindrücke und der doch kange Tag haben ihre Spuren hinterlassen, so daß sich die meisten auf eine Dusche und das Bettchen freuen. Eddy, Sylvia und Martin sind die letzten, die das Licht ausknipsen.

 

Morgen ist um 0700 Ausräumen an der Halle, damit wir den Tag noch besser nutzen können. das Wetter soll halten, also versuchen wir, zu nutzen, was geht!

Unregistered Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum and Joomla Live Preview