14.06.: Letzter Lehrgangstag und Wettbewerbstraining

Heute ist der letzte Lehrgangstag. Überwiegend haben wir schon die Bedürfnisse gestillt, lediglich der zweite Schüler Michael braucht noch ein paar Starts.

 

Obwohl die Wetteraussichten für heute fliegerisch hervorragend sind, geht der Betrieb bei den Kunstfliegern etwas später los. Grund dafür sind die zunächst noch kompakten Wolken. Die heben dann gegen Mittag an, so daß die Stöllner erst noch ein paar Streckenflieger in die Luft befördern. Danach beginnt der Schul- und Trainingsbetrieb. Im Vergleich zu den letzten Tagen hat sich die Anzahl der anwesenden Flugzeuge bereits früh verdoppelt und da sind immer noch nicht alle da.

 

Im Laufe des Vormittags absolviert Michael seine letzten Starts und bekommt schlußendlich unter den Blicken von Eberhard und Martin bestätigt, daß auch er auf die kunsfliegende Menschheit losgelassen werden kann. Mit einem dicken Grinsen im Gesicht nimmt Michael die Glückwünsche entgegen.

 

Auch Silvia, die die Tage bereits das Silberprogramm trainiert hat, fliegt es Eberhard fehlerfrei vor, so daß wir ihr zum Leistungsabzeichen gratulieren können.

 

Parallel dazu beginnt bereits der Aufbau des Wettbewerbs. Ein nicht unwesentlicher Bestandteil dessen ist der Bierwagen...

 

Bierwagen aufstellen. Parallel gibt es noch einen Kühlcontainer für die Reserven

 

0,5m³ Bier und dazu noch Softdrinks... sollte reichen.

 

So geht der Flugbetrieb bis ca. 1900, bevor noch Abend gegessen wird. Um 2000 ist das Eröffnungsbriefing für den Salzmann Cup.

 

Damit ist das Tagebuch für den Lehrgang beendet. Weiter geht es beim Wettbewerb.

 

 

13.06.: Wind Teil 2 und Tag der Höchstleistung

Heute ist der letzte reine Lehrgangsbetriebstag. Um dem kräftigen Wind etwas zu entgehen, ist das Briefing heute schon um 0800 mit einem Brötchen in der Hand anberaumt. Das sichert uns zwar etwas Vorsprung im Beginn gegenüber den letzten Tagen, jedoch  ist der Wind nahezu unverändert stark. Da er aber auf der Bahn liegt, stört das zumindest nicht beim Starten und Landen, so daß wir sofort loslegen.

 

So gehen die ASKs, die Föxe und der eine oder andere Einsitzer im Minutentakt in die Box. Insbesondere die Schüler Stefan und Michael dürfen sich so über eine Menge Starts freuen.

 

Auch wenn es den einen oder anderen kleinen Schauer gibt, der uns kurz pausieren läßt, geht der Betrieb den gesamten Tag durch. Am Ende bekommen so beide Schüler sieben Starts, so daß Stefan seine Ausbildung gleich heute erfolgreich abschließen kann.

 

Dazu schon einmal herzlichen Glückwunsch und Willkommen bei den Kunstfliegern.

 

Der letzte ASK-Start

 

So wird es dann kurz nach 2000, als sich der letzte Start mit der ASK mit Schüler Michael in die Luft erhebt. Der gönnt sich noch ein sauberes Prüfungsprogramm mit Martin auf dem Rücksitz. Morgen ist es für ihn soweit, allein zu fliegen und dann die Prüfung abzulegen.

 

Auch der Tag findet sein Ende in der nahegelegenen Gaststätte. Während die Teilnehmer dann zum gemütlichen Teil übergehen, wird es für die Teilnehmer vom KFAO erst richtig ernst, da die personelle Besetzung aller Helfer des Wettbewerbs noch detailliert besprochen werden muß. So dauert es bis nach um 1, bis die letzten schlafen gehen.

 

Morgen ist das Briefing wieder um 0800, um mit dem Training früh beginnen zu können.

 

 

12.06.: Wind Teil 1

Nachdem über Nacht eine kleine Kaltfront durchgezogen ist, bekommen wir es heute mit der Rückseite zu tun. Das hat tiefe Wolken und einen strammen Wind zur Folge.

 

Dennoch bauen wir auf, um die Teilnehmer zum Schulen oder Trainieren zu bringen.

 

Teamwork: Die Rückholtruppe für 6B

 

So schaffen wir zunächst einen guten Betrieb. Leider nimmt der Wind, der mit bestimmt 40km/h angesagt ist, im Laufe des Tages noch zu, was die Boxeinteilungen bisweilen spannend gestaltet. Insbesondere die starke Thermik sorgt jedoch für Bodenwindböen von mehr als 60km/h, weswegen wir erst einmal Pause machen müssen.

 

Während es die Lehrgangsteilnehmer draußen am Start gelassen nehmen, nutzen die Organisatoren die Zeit für die Planung des Wettbewerbs.

 

Nachmittags, als der Wind wieder etwas nachläßt, werfen wir die ASKs und den Fox noch einige Male in die Box, bevor der Feierabend auch heute etwas eher kommt. Ein wenig Regen gibt es dann auch noch, bevor wir uns wieder zum Abendessen treffen.

 

Wie auch die letzten Tage wird es stetig voller, so daß der Hinweis an alle ausgegeben wird, den kommenden Dienstag zu nutzen, bevor der große Andrang am Trainingstag losgeht.

11.06.: Abbruch wegen Regen

Heute ist Tag zwei des Lehrgangs. Nachdem wir es heute geschafft haben, gegen 1100 Ortszeit den ersten Start zu absolvieren, gehen nach und nach die ASKs und die Föxe in die Box. Auch die Einsitzer 6B und die B4 absolvieren ein paar Programme zum Training.

 

Über den Tag ist zu sehen, daß offenbar in der Höhe ein strammer Wind unterwegs ist, da sich allerorten Thermikwellen zeigen. Leider haben wir davon keine Fotos mehr, da Martins SD-Karte im Telefon nicht mehr mitspielt.

 

Ansonsten gibt es den letzten Start bereits kurz nach 1700, da eine dicke schwarze Schauerwand hereingezogen kommt. Also bauen wir alles ab und verlegen zum Abendessen.

10.06.: Es geht los

Heute ist Tag eins des diesjährigen KFAO Frühjahrslehrgangs. Da dieser in Zusammenhang mit dem Salzmann Cup steht, findet er auch in Stölln Rhinow, am ältesten Flugplatz der Welt statt. Gestern sind schon ein paar Teilnehmer und die Organisatoren angereist.

 

Bereits früh werden wir von Bido und Petra begrüßt, die uns die gesamtw Woche über mit einem unvergleichlichen Frühstück beglücken werden. Während die einen noch essen, kommen nach und nach immer mehr Teilnehmer angereist.

 

Um zehn ist das Eröffnungsbriefing angesetzt und Lehrgangsleiter Martin begrüßt alle Anwesenden. Das Wetter spielt mit und wir treffen uns kurz nach dem Briefng an der Halle. Dank der Unterstützung der Stöllner Segelflieger können wir deren ASK-21 als Schulflugzeuge benutzen. Nachdem alles an den Start gestellt ist, ein paar Anrufe bei der Flugsicherung und AIS ereledigt sind, geht es los. Obwohl der Lehrgang erst angefangen hat, kommen wir so immerhin auf mehr als 30 Starts bei bestem Wetter.

 

Schlepp in das bestens entwickelte Wetter

 

Abends ging der Betrieb noch bis kurz vor Sonnenuntergang, bevor wir das Licht in der Box ausmachen. Alles in allem sind wir mit dem Betrieb zufrieden.

 

Morgen sollen noch ein paar mehr Teilnehmer kommen, so daß das morgige Briefing auf 0900 vorverlegt wird.

 

 

Frühjahrslehrgang 2017 in Stölln/Rhinow

In Zusammenarbeit mit dem FSV „Otto Lilienthal“ Stölln/Rhinow veranstaltet der KFAO auch im Frühjahr 2017 wieder einen Segelkunstfluglehrgang. Direkt im Anschluss an den Lehrgang findet, ebenfalls auf dem Flugplatz in Stölln, der Salzmann-Cup statt, der bekannte Segelkunstflug-Vereinswettbewerb (www.segelkunstflug.com).

 

Die Grundschulungskapazitäten sind ausgebucht. Bitte nicht mehr anmelden!

 

Für Weiterbildung/Training haben wir noch Einzelplätze.

 

 

Aus diesem Grund wird der Lehrgang dieses Mal verkürzt und vorrangig auf das Weiterbilder- und Wettbewerbstraining fokussiert sein. Insbesondere soll er sich an Piloten richten, die am Anfang der Wettbewerbskunstfliegerei stehen und einen Einstieg in diese spannende Art des Kunstfliegens finden wollen.

 

Zum Training von Figuren und Programmen aller Klassen stehen genügend Fluglehrer mit Erfahrungen bis in die Unlimited-Klasse zur Verfügung.

 

Aufgrund der Kürze des Lehrgangs und der Fokussierung auf die Weiterbildung und den Wettbewerb werden wir in diesem Lehrgang nur eingeschränkt Grundschulung für die Kunstflugberechtigung anbieten können. Interessenten, die in dem Lehrgang mit der Ausbildung beginnen, wird angeboten und empfohlen, ihre Ausbildung bei dem KFAO-Herbstlehrgang in Reinsdorf (KW 37 2017) fortzusetzen und dort abzuschließen. Dazu bieten wir 50 Euro Ermäßigung auf die Teilnahmegebühr für den Herbstlehrgang in Reinsdorf an.

 

Unregistered Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum and Joomla Live Preview