16.06.: Wasser von oben

Gemäß der Satelliten- und Radarbilder von gestern ist die Front ziemlich breit und regnet uns die Nacht auch noch genüßlich ein. Mit den Wetteraussichten für heute ist dann auch das Briefing am Morgen auf 1000 verlegt. So freuen sich die meisten über ein paar mehr Stunden Schlaf nach dem zwar sehr schönen, aber anstrengenden Tag gestern.

 

Nach dem Briefing ist das Wetter dann auch noch nicht so weit, daß wir fliegen können. Erstens ist der Wind mit 20kt schon deutlich am Ende des in der Box akzeptablen Bereichs. Zweitens ist die eingeflossene Kaltluft durch den über uns liegenden Höhentrog wahnsinng labil, so daß die Bewölkung schon früh in die Höhe schießt.

 

Entsprechend lassen die ersten Schauer nicht lange auf sich warten und der Tagebbuchschreiber bekommt nasse Füße...

 

Matsch und dreckige Füße

 

Kaum ist der Schauer durch, kommt die Sonne wieder heraus. Wer jetzt aber denkt, daß es ausgestanden ist, wird spätestens beim Blick auf die Wolken gewahr, daß der nächste Schauer bald kommt. Die Wolken kochen dramatisch über...

 

Dampfküche über dem Stöllner Flugplatz

 

Momentan sind die Unlimited und die Advanced für heute neutralisiert. Die Sportsman sollen sich für 1500 zum Ausräumen bereithalten. Wir hoffen noch auf einen Durchgang.

 

Tatsächlich werden die Abstände zwischen den Schauern größer, da die breitlaufenden Wolken die Einstrahlung etwas reduzieren. Also bauen wir auf...

 

Die ASK wird an den Start gezogen

 

Inbetriebnahme des SKP (für GST - Nichtmuttersprachler:Startkontrollpunkt)

 

Parallel dazu werden die Flugzeuge durchgecheckt und vorbereitet

 

Auch die Pilatus B4 müssen noch zusammengepuzzelt werden

 

Etwa eine Stunde nach dem Ausräumen sind wir am Start und die Jury am Wald soweit einsatzbereit, daß es losgehen kann. Also wird noch flugs der Flugplan aktiviert und die erste ASK verläßt im Schlepp den Platz Zielrichtung Box. Dabei gibt es erstens ein beeindruckendes Schauerwetterpanorama zu sehen. Zweitens werden wir des beachtlichen Windes gewahr. Die Dynamic meint etwas von 70km/h, was noch deutlich über den 25kt Vorhersage liegt...

 

Der fette Schauer ist zum Glück vorbeigezogen

 

Vier Teilnehmer der Sportsman versuchen so ihr Glück in der Box. Auch wenn sich mancher dabei etwas ungeschickt am leeseitigen Ende der Box positioniert hat und deswegen kaum hineinkam, mußten wir einsehen, daß die Bedingungen doch zu extrem sind. Es war faktisch kaum möglich, eine einigermaßen brauchbare Boxpositionierung zu realisieren. Deswegen wurde der Durchgang von der Wettbewerbsleitung und der Jury abgebrochen und die Flüge neutralisiert. Um auch den anderen Teilnehmern noch die Trainingsmöglichkeit zu geben, die die ersten vier mit ihrem nun nicht mehr gewerteten Flug hatten, wurde angeboten, noch Flugbetrieb zu machen. Angesichts der nächsten Schauer wollten davon aber nur zwei Teilnehmer Gebrauch machen.

 

Vorletzter Flug und etwas Regen beim Start

 

Blick Richtung Westen auf den nächsten Schauer

 

Als der Schlepp dann an dem eben vorbeigezogenen Schauer entlanggeht, können wir einen wunderschönen Regenbogen aus der Luft bestaunen, den Safetypilot Martin auch prompt mit dem Telefon fotografiert. So bekommt der Tag doch noch ein schönes Ende.

 

Blick auf einen schönen Regenbogen

 

Nachdem die beiden letzten Flüge absolviert sind, kehrt wieder Ruhe auf dem Platz ein. Die Flugzeuge werden in Anhänger oder Halle verstaut und nicht wenige verlegen die Tagesaktivität an den Bierwagen, wo die Helfer wieder geschäftstüchtig Gerstensaft verkaufen.

 

Gegen Mitternacht leert es sich dann, da die meisten mit einem Flugtag morgen rechnen. Es soll zwar weiterhin windig sein, aber nicht mehr so viel Wasser enthalten.

Unregistered Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum and Joomla Live Preview