17.06.: Letzter Wertungsdurchgang

Wir schreiben den 17. Juni 2017, heute ist der letzte Wertungstag für den Salzmann Cup. Gestern hatten wir es ja probiert, die Sportsman einen Durchgang fliegen zu lassen, mußten dann aber einsehen, daß das Unterfangen nichts werden konnte. 70km/h Wind waren einfach zu viel.

 

Heute war der Wind etwas schwächer angesagt, so daß er sogar fast in den Limits liegen kann. Am Anfang machen noch die tiefen Wolken Probleme, so daß wir den Vormittag für Fotos an der Lady Agnes nutzen. Die bekommt Ihr dann morgen zu sehen.

 

Nachdem wir damit durch sind, sieht es gegen Mittag so aus, als ob es noch einen Durchgang geben könnte. Also wird aufgebaut. Heute haben wir mal etwas bei der Jury fotografiert, die tatkräftig von Jens-Arne beim Hinbringen und Schleppen von Stühlen und Sonnenschirmen unerstützt wird. Klar ist, daß man nur bequem sitzend stundenlang den Darbietungen der Piloten zusehen kann...

 

Da spuckt der Bulli Stühle, Sonnenschirme und noch viel mehr aus.

 

#

So sieht dann der Blick auf den Start aus

 

Nachdem es die Tage ordentlich geregnet hat, ist der Feldweg am Wald eher eine Schlammpiste, denn eine Straße. Manch einer schafft es dann gar, sich festzufahren. Zum Glück hat Manfreds dicker Defender vorn eine Winde, mit der man den armen Tropf wieder aus der Pampe ziehen kann.

 

Modderpfad an der Judge Line

 

Vom Flugbetrieb sind heute kaum noch Fotos entstanden, da alle im Wesentlichen mit Fliegen oder Vorbereiten beschäftigt waren. Also haben wir mal aus den Schnappschüssen und Videos die schönsten Sachen rausgesucht.

 

Stölln aus der Kunstfliegerperspektive

 

Die ASK senkrecht abwärts

 

Und die B4, wie sie gerade den Turn fächert

 

So schaffen wir es tatsächlich, noch einen Durchgang durchzubekommen. Lediglich die Sportsman bekommt die ersten beiden Figuren gestrichen, da die Wolkenhöhe bei ihnen noch nicht ganz reicht. Für die anderen beiden Klassen bekommen wir genug Platz in der Box, so daß niemand absteigen muß. Pünktlich um 1830 sind wir durch und der Abschluß kann beginnen. Nicht vergessen - heute ist die Zehnjahresfeier des KFAO, zu der es nicht nur ein Buffet gibt, sondern auch noch Freibier vom KFAO.

 

Nachdem sich die Teilnehmer der Feier am reichlich vorhandenen Schweinebraten sattgegessen haben, gibt es von Vorstand Alexander Wagner noch einen kleinen Rückblick über die letzten 10 Jahre, in denen wir eine Vielzahl an neuen Kunstfliegern zum Schein gebracht haben, zahlreiche Leistungsabzeichen abgenommen haben und auch immer wieder bei Wettbewerben bis zur Weltmeisterschaft dabei waren.

 

Alex bei der Ansprache

 

Das alles geht natürlich nicht allein, weswegen es an der Zeit war, Unterstützern des Vereins für die Hilfe zu danken. Als erstes sind da Jan Golze und Micha Schopka dran, die damals bei der Gründung als erstes die Vorstandsämter übernommen haben. Kassierer Rigo ist sogar bis heute seinem Amt treu geblieben. Leider konnte Jan heute nicht da sein.

 

Dank an Micha Schopka für die ersten Vorstandsjahre beim KFAO

 

Ein weiterer Dank geht an Gerd Ottensmann, der uns insbesondere auch in den ersten Jahren tatkräftig unterstützt hat. Gerade bei den ersten Erprobungen des Windenstarts war er immer federführend dabei, als es den KFAO offiziell als solchen noch gar nicht gab. Zudem hat er 2008 in Rothenburg den ersten Einsteigerwettbewerb an der Winde organisiert. Gerd, danke für Deine Hilfe und Dein Vertrauen!

 

Dank an Gerd Ottensmann

 

Auch dem Schiedsrichternachwuchs Jamie, Söhnchen von Franzi, wollen wir schon früh für den KFAO begeistern. Also gibt es auch für ihn ein T-Shirt in passender Größe, das aber erst einmal die Mama entgegennehmen muß...

 

T-Shirt für Jamie in passender Größe

 

Nicht zuletzt geht ein Dank an Johannes Hille stellvertretend für alle Stöllner, die uns nicht nur dieses Jahr, sondern auch schon sonst öfters geholfen und beherbergt haben.

 

Dank auch an die Stöllner!

 

Nachdem dann der "offizielle" Teil der Feier durch ist, darf die Stöllner Flugplatzkapelle loslegen. Das ist eine Gruppe junger Segelflieger, die schon eine Reihe Songs über das Fliegen geschrieben hat. Eine nicht allzu kleine Auswahl bekommen wir dann live vorgetragen und alle schmunzeln, da es einfach nur wahr ist, was die sechs so zu erzählen haben...

 

Die Stöllner Flugplatzkapelle spielt auf

 

Auch am Bierwagen ist die Stimmung bestens...

 

"Doc Snapman" und Steffen scheinen sich zu amüsieren ;-)

 

Zu etwas späterer Stunde wird dann auch noch der zweite Vorsitzende des KFAO auf die Bühne gebeten. Der ist in einer Metalband Schlagzeuger und natürlich wollen wir es auch einmal live erleben, was er auf dem Schlagzeug so drauf hat. Also legt er ein knackiges Solo hin, begleitet von den anderen Mitgliedern der Kapelle.

 

Thomas an der Schießbude

 

So geht der Abend noch eine ganze Weile, da es bei den angenehm warmen Temperaturen keiner eilig hat, ins Bett zu kommen. Erst deutlich nach Mitternacht beginnen sich die Reihen zu lichten. Der Bierwagen wird dann letztlich erst geschlossen, als es wieder hell wird...

 

Was wir zu dem Zeitpunkt noch nicht wissen: Es werden fast sieben Fässer Bier in vier Tagen alle, dazu Rum, Wein und manch anderes Getränk - es scheint den Teilnehmern wohl deutlich Spaß bereitet zu haben...

Unregistered Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum and Joomla Live Preview