30.07.: 2. Trainingstag

Mittlerweile ist das gesamte deutsche Team in Zbraslavice angekommen. Da für uns kein weiterer Papierkram zu erwarten ist und die meisten Flugzeuge aufgerüstet sind nutzen wir die Zeit für ein ausgiebiges gemeinsames Frühstück. Da das deutsche Camp annähernd in der Mitte der Kunstflugbox liegt können wir während dessen die ersten Flugzeuge durch die Box schießen sehen. Denn die russische Konkurrenz ist bereits seit 0800 startbereit, was bei den zu erwartenden Temperaturen an sich eigentlich nicht die schlechteste Idee ist.

 

Nach dem Frühstück bewegt sich der deutsche Tross, immerhin bestehend aus sieben Flugzeugen, motiviert zum Start, um den nächsten Trainingsslot zu nutzen. In der Zwischenzeit sind weitere Teilnehmer der Konkurrenz angereist, sodass die Schlange am Start nicht wirklich kürzer geworden ist.

 

 

Der Lange Weg in der Startaufstellung

 

Die Temperaturen verlangen nicht nur den Piloten einiges ab, auch die Schleppmaschinen kämpfen mit der reichlich vorhandenen Dichtehöhe, so dass die Wettbewerbsleitung letztlich entschied, eine Mittagspause einzulegen, um den Spitzentemperaturen des Tages zu entgehen. Die Pause wird dann zur Abkühlung im lokalen Flugplatzpool und für eine kleine Stärkung genutzt. Zwischenzeitlich werden die ersten Wolken größer und rund um den Platz ergießt sich der ein oder andere Schauer. Diese blieben dem Platz zum Glück im Wesentlichen fern.

 

 

Schauer südwestlich vom Flugplatz

 

Somit können nach der Pause die Trainingsflüge, mit etwas erträglicheren Temperaturen, fortgesetzt werden. Der Schleppbetrieb lief dann letztlich bis fast 2100 Uhr. Trotz dessen konnten leider nicht alle Teammitglieder zwei Trainingsflüge erhalten, da der Andrang am Start und die Hitzepause ihren Tribut forderten. Parallel zum spätabendlichen Flugbetrieb haben die mitgereisten Damen das Abendessen vorbereitet. Das gesamte Team wird durch sie hervorragend versorgt, sodass wir uns vollständig auf die Wettbewerbsvorbereitung konzentrieren können.

 

An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN dafür!!!

 

Das Abendessen führten wir ob der fortgeschrittenen Stunde letztlich in Etappen durch. Nach dem Essen wurden dann noch die einzelnen Figurenvorschläge der Mitglieder erfasst und im Team gemeinsam mit Trainerin besprochen. Üblicherweise werden die Figurenvorschläge für die unbekannten Programme pro Team vorgeschlagen. Somit haben bis morgen noch alle Zeit, die eine oder andere Figur, die gemeinsam eingereicht werden soll, zu überdenken oder im Training zu üben. Da der Mond schon recht hoch überm Camp steht stellen sich alle übrigen Aktivitäten schnell ein und es wird ruhig im Camp.

Unregistered Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum and Joomla Live Preview