02.08.: Erster Wertungstag

Und täglich grüßt das Murmeltier. So könnte man es langsam beschreiben. Pünktlich zum Wettbewerbsbeginn läuft das Uhrwerk:

0700 Frühstück

0800 Briefing

0830 Aufrüsten der Einsitzer

0900 erster Start

 

Die Advanced wird heute den Wettbewerb eröffnen. Die Unlimited muss sich hingegen noch bis morgen gedulden. Sie wurden schon während des Eröffnungsbriefings verschoben. Unsere erlangte Routine zahlt sich mittlerweile aus, denn Helge ist mit Startnummer 2 gleich am morgen dran. Das erspart nun Hektik und Stress beim Aufbau. Die anderen reihen sich mit Nr. 13, 17, 26 und 27 erst recht spät ein. So bleibt für den ein oder anderen noch Zeit, die Halterung für den sogenannten „Höhenpiepser“ zu probieren. Dieses Gerät warnt den Piloten akustisch vor dem Über- bzw. Unterschreiten des Kunstflugraums. Dieses akustische Signal ist ebenfalls vom Chefschiedsrichter wahrzunehmen. Somit werden entsprechende Höhenverstöße sofort mit Strafpunkten geahndet. Helge, Sebastian und Matthias konnten ihre Programme bereits vor der Hitzepause durchführen. Diese fand von 1430 bis 1700 Uhr statt. In dieser Zeit ist es auf Grund der Temperaturen nicht ohne erhöhtes Risiko möglich, die Starts sicher durchzuführen, sodass die Wettbewerbsleitung entschied den Betrieb einzustellen.#

 

Nach der Pause eröffneten die beiden letzten deutschen Piloten David und Holger die letzte Runde. Seht es dem Tagebuchschreiber nach, dass im Rahmen der Wettbewerbssituation heute nicht viele Bilder entstanden sind, daher hier ein Paar Eindrücke aus dem Cockpit:

 

Blick aus Pilotenperspektive – links die Sonnenschirme der Jury, unten mittig die verbleibenden Flugzeuge der Konkurrenz auf der Landebahn, weiß markierte „T“-, „I“- und „X“-förmige Markierungen auf dem Boden helfen zur Orientierung in der Box

 


Zurückrutschen des Flugzeugs während eines „Männchens“ – rechts ist die Landebahn des Flugplatzes zu erkennen

 

 

Messerlage während einer Rolle – Landebahn und Boxmarkierung sind die wesentlichen Orientierungspunkte

 

Am Ende des Tages belegten Helge und Sebastian nach nicht ganz fehlerfreien Flügen Platz 32 und 29. Holger platzierte sich nach einem fehlerfreien Flug, bei dem es nicht mehr viel zu verbessern gibt, auf Platz 15. Matthias belegt sehr souverän Platz sieben und David holt mit Platz zwei den Titel des Vize-Weltmeisters in der Kür zum KFAO.

 

Am Abend half das Deutsche Team bei der polnischen Konkurrenz mit Utensilien zum Verzurren der Flugzeuge im Freien aus. Denn auf Grund der wieder gewittrigen Wetterlage war der Andrang in der Halle recht groß und es passte einfach nicht alles rein. Letztlich genossen wir gemeinsam in deutsch-polnisch-österreichischer Runde den Abend. Die Piloten der Unlimited nicht ganz so lange, wie die der Advanced, denn die haben morgen frei.

Unregistered Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum and Joomla Live Preview