9.8. Achter Wertungstag

An dieser Stelle wird es sicherlich niemanden überraschen, dass die Wettbewerbsleitung vor hat heute beide Klassen fliegen zu lassen. Die Wettervorhersagen lassen erahnen, dass es ein anstrengender Tag werden soll. Es wird wohl der heißeste Tag des Wettbewerbs. Das Thermometer soll an die 40 °C anzeigen. Der Flugbetrieb beginnt pünktlich mit der Advanced und die Höhenpiepser bzw. deren Übertragung funktionieren problemlos. Die deutschen Piloten sind über das gesamte Starterfeld verteilt, sodass wir einzelne Mannschaften einteilen, damit man zwischenzeitlich Ruhepausen im Camp abhalten kann. Weiterhin zeigen die Windmessungen, dass selbiger in den Limits liegen soll. Allerdings macht es einen deutlich anderen Eindruck…

 

Das morgendliche mentale Boxspiel – Wo fangen wir nur das Programm an, damit uns der Wind nicht aus der Box weht

 

Helge eröffnete die Deutsche Runde als Nr. 4. Er absolvierte sein Programm fehlerfrei. Allerdings wurde er, wie befürchtet, vom Wind aus der Box gepustet. David und Scholzi sind als Nr. 16 und 18 direkt nach dem Umbau der Juryposition dran. Der Wind hatte weiter aufgefrischt, sodass zudem die Startrichtung gedreht wurde. Damit setzte sich ein recht beeindruckender Tross an Segelkunstflugzeugen in Bewegung, um selbige auf die andere Flugplatzseite zu bringen. Zwischenzeitlich setzte auch kräftige Thermik ein, was mit kräftigen Böen einherging. Das führte letztlich zu etwas anderem Bild am Start:

 

Das Dixi nach einer Viertelrolle...

 

Etwas böig am Start, aber Wind offensichtlich in Limits…

 

Letztlich taten sich alle mit den Bedingungen etwas schwer, die man problemlos als herausfordernd bezeichnen könnte. Matze hatte im Schlepp als Nr. 27 Funkkontakt, bei dem der Chefschiedsrichter durchaus Humor bewies:

 

Chiefjudge: „Your are unreadable, if this is flight No. 17 click twice!“

 

Matze: „click, click“

 

Auch wir am Boden, die den Funk mithörten, konnten uns ein gewisses Schmunzeln nicht verkneifen. Holger schloss dann das deutsche Starterfeld mit Startnummer 34. Auf Grund der Bedingungen wurde am späten Nachmittag die Unlimited neutralisiert. Ganz zufrieden sind die Piloten der Advanced alle nicht. Irgendwie hätte es trotz der erschwerten Bedingungen besser laufen können, aber das gehört halt auch dazu. Schließlich erreichten sie folgende Platzierungen: Matze auf 14, David 22, Scholzi 24, Holger auf 26 und Helge auf 31.

 

Am Abend hatten wir noch die benachbarten Ungarn zu Gast und ließen ihn gemütlich ausklingen.

 

Gemeinsames deutsch-ungarisches Abendessen

 

Allerdings wurde es eine recht kurze Nacht. Die herannahende Front schickte ihre Vorboten in Form von heftigem Wind mit entsprechenden Böen, was letztlich zu einer nächtlichen Campsicherungsaktion führte. Daher sind wir alle froh, dass bereits vor dem Aufstehen das Briefing auf Grund besagter Front verschoben wurde. So konnten wir alle etwas länger schlafen und es bleibt Zeit diese Zeilen zu verfassen.

Unregistered Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum and Joomla Live Preview