27.07.: Airshow und Siegerehrung

Hallo aus Deva! Wir sind noch gar nicht richtig munter, aber auf dem gesamten Gelände ist schon ziemlich remmi demmi. Ab 10 Uhr soll es eine zweistündige Airshow zu Ehren der Weltmeisterschaft in Deva geben. Neben den gestern bereits gesehenen Kunstflugformation „Hawks of Romania“ bestehend aus fünf Extra 300 begeistern uns die White Hawks, eine rumänische Zweierformation im Segelflug. Weiterhin kann der alte und neue Weltmeister Ferenc Toth zeigen, was er kann. Weiterhin nehmen Fallschirmspringer, eine Formation aus drei Hubschrauben vom Typ Puma und eine Formation aus drei Mig-21 teil. Wir sind von diesem zweistündigen Spektakel mehr als nur begeistert.

 

Mig-21 im Tiefflug

 

Um 1230 findet dann die Siegerehrung statt. Für diesen Anlass haben wir natürlich wieder versucht, uns in Schale zu werfen. Aber wie das eben so ist, kann man die Jungs nicht alles allein machen lassen. Also kümmert sich Team-Mutti Franzi noch um die letzten Details.

 

Outfitoptimierung...

 

In der Advanced belegte das deutsche Team folgende Platzierungen:

 

Stefan Zistler auf Platz 4

Matthias Mühlbacher auf Platz 9

David Tempel auf Platz 10

Holger Geusen auf Platz 15

 

In der Teamwertung konnte die Advanced Mannschaft die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Stefan holte in der bekannten Kür die Goldmedaille.

 

Advanced auf dem Treppchen

 

In der Unlimited belegte das deutsche Team folgende hervorragende Platzierungen:

 

Eugen Schal auf Platz 2

Michael Spitzer auf Platz 3

Tobias Hackel auf Platz 6

Wolfgang Schiek auf Platz 9

Eberhard Holl auf Platz 10

 

Das reichte dann, um die Team-Weltmeisterschaft zu verteidigen

 

Unlimited auf dem Treppchen

 

Neben der silbernen und bronzenen Medaille in der Einzelgesamtwertung schnappte sich Eugen jeweils eine Silbermedaille in der bekannten Kür, unbekannten Kür und der Gesamtheit der unbekannten Programme. Wolfgang ergatterte eine Bronzemedaille in der unbekannten Kür. In der Gesamtheit der unbekannten Programme konnte Spitzi eine bronzene Medaille gewinnen.

 

Steffen und David sind mit den letzten zwei auch sehr zufrieden und begeistert.

 

Bronzemedaillenträger David mit Freund, Trainer und Warm-up Steffen

 

Der Nachmittag verläuft dann für uns recht kurzweilig. Denn das gesamte deutsche Camp muss wieder abgebaut werden. Um 18 Uhr findet dann das Abschlussessen statt. Ein Großteil des deutschen Teams macht sich direkt im Anschluss auf den Weg auf die erste Etappe bis ins ungarische Matkopusztai, wo im Jahr 2016 die Segelkunstflug WM stattfand.

 

Team Deutschland ist Abfahrbereit

 

Nach langer Wartezeit an der ungarisch-rumänischen Grenze kommen wir dort gegen halb drei am Morgen an. Nach kurzer Pause macht sich dann der Tross gemeinschaftlich gegen 8 Uhr auf den Weg nach Deutschland. Auf dem Weg dahin spaltet sich dann das Team, je nach Ziel in Deutschland, auf. Steffen und David erreichen gegen 1 Uhr am Montagmorgen Braunschweig.

 

Wir sind zwar völlig übermüdet, aber sehr begeistert darüber, dass wir die letzten beiden Wochen miterleben durften. Hoffentlich war es nicht das letzte Mal.

Unregistered Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum and Joomla Live Preview