10. Juli: Ein paar Unbekannte, dann Regen

Da für heute die Wettervorhersage weniger positiv ist, gibt es das Briefing erst um 9. Geplant ist, wenigstens die Unlimited die zweite Unbekannte Pflicht fliegen lassenn, die Advanced soll sich bereithalten. Erster Start soll um 10 sein.

 

Als wir dann oben am Start eintreffen, sind die Wolken auch noch hoch genug, so daß wir eine Handvoll Unlimitedflieger in die Luft bekommen. Leider tauchen dann die ersten tiefen Flusen auf und wir müssen Pause machen. Wir sollen uns ab 1300 wieder bereithalten.

 

Blick vom Start: Die Basis sinkt...

 

In die andere Richtung geschaut sieht es noch besser aus...

 

Blick ins Lee... Da zieht das Wetter leider hin

 

Die nun freie Zeit nutzen wir für das gestrige Tagebuch, Kabel löten, Skatspielen und viel dummes Zeug erzählen. Mitten dabei wird die Startbereitschaft auf 1545 verschoben. Dann lugt ein dicker Schauer zwischen den Bäumen hervor, so daß wir schnell die Flugzeuge am Start sichern oder gleich zu den Anhängern ziehen.

 

1545 klart es tatsächlich wieder auf, da der fette Schauer vorbeizieht. Deswegen teffen sich die Unlimited Teilnehmer oben am Start, in der Erwartung, vielleicht noch ein paar Flüge zu absolvieren. Leider ist im Radar allerdings bei Stuttgart schon der nächste Regen in Sicht, der dann etwa halb fünf hier sen soll. Dirk und Moritz werden noch gestartet, als bereits wieder die ersten tiefen Wolken in die Box ziehen. Erwartbar machen beide zwei Boxanflüge, klinken aus und landen wieder, da keine ausreichende Sicht der Jury wegen der in der Box vorhandenen Wolken gewährleistet ist. Nur Mama Kirchberg ist etwas aufgeregt, als sich Moritz noch einmal in die Box ziehen läßt. Doch der genießt nur die Aussicht, da die Schleppgebühr eh weg ist...

 

Danach wird es von Westen wieder dunkel, der Regen kommt. Also sammeln wir alle Flugzeuge ein und fahre zu den Anhängen.

 

Der Fox wird wieder heimgebracht...

 

Dort angekommen, bauen wir noch einige Flugzeuge ab oder stecken sie in die Schlafanzüge. Leider trifft der Schauer diesmal, so daß wir alle etwas naß werden.

 

Robins SZD in den Schlafanzügen

 

Auch in die andere Richtung sieht das Wetter nicht besser aus...

 

Nur tiefe graue Brühe Richtung Südost

 

Von weiteren Versuchen heute wird abgesehen, die Wettbewerbsleitung neutralisiert den Tag. Also verbringen wir die restliche Zeit mit Biertrinken, Kartenspielen oder ähnlichen Dingen.

 

Einmal wird es dann noch interessant. Ein rasantes Pfeifen weckt alle Teilnehmer aus dem Camp, als ein kleiner schwarzer Punkt in atemberaubender Geschwndigkeit über den Platz huscht. Der entpuppt sich als Segelflugmodell mit einer kleinen Kolibriturbine. Das Gerät brät mal eben mit bestimmt 400km/h und 70g über den Platz, was für eine beeindruckende Vorstellung des lokalen Modellfliegers. Den Applaus der Zuschauer hat er dann sicher.

 

Danach gibt es bei uns noch selbstgegrillte Burger, bevor wir uns wieder um die Petromax versammeln. Die Wettervorhersagen für morgen sehen auch nicht gerade überragend aus. Die nach der leichten Kaltfront eingeflossene Kaltluft dürfte morgen für langanhaltend tiefe Bewölkung sorgen. Frisch geworden ist es jedenalls deutlich, so daß wir mehr Jacken anziehen müssen, als in der letzten Zeit hier. Mehr dann morgen...

Unregistered Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum and Joomla Live Preview