29. Mai: Siegerehrung und Heimreise

Die Fotos sind da!!! Danke dafür an Winfried Schulz, daß wir sie hier verwenden dürfen!

 

Nach der gestrigen Feier nimmt sich so mancher etwas mehr Zeit und Kaffee beim Frühstücken. Zudem ist heute das Wetter, untypisch für die letzten Tage, bereits von früh weg schön, so daß wir hätten direkt mit dem Flugbetrieb beginnen können. Naja...

 

Um 1000 Lokalzeit beginnt die Siegerehrung mit ein paar Worten von Frank, dem Chef der Auerbacher. Auch der Bürgermeister aus Auerbach stattet uns wieder einen kurzen Besuch ab, dankt für einen unfallfreien Wettbewerb, wundert sich immer noch, wie und warum wir das machen und wünscht uns noch eine schöne Heimreise.

 

Gewonnen haben in der Sportsman Joel-Fabio Hasse auf Platz 3 mit dem Fox und - darauf sind wir besonders stolz - zwei Auerbacher, nämlich Sebastian Dressel auf Platz zwei und Sascha Knoll auf dem höchsten Treppchen. Beide sind auf der Auerbacher ASK unterwegs gewesen.

 

 

Die Teilnehmer der Sportsman mit den Gewinnern Joel Fabio, Sebastian und Sascha

 

In der Advanced ist Sandro Rutz auf Platz 3 geflogen. Platz zwei hat Sebastian Scholz erkämpft, während Jens Holnaicher auf dem Siegertreppchen stehen darf.

 

 

Die Teilnehmer der Advanced auf dem Gruppenfoto mit den Gewinnern

 

Auch in der Unlimited waren es nicht unbedingt die alten Hasen, die den Wettbewerb dominiert haben. Florian Fischer fliegt auf Platz drei, Moritz Kirchberg auf 2 und - nach einem beeindruckenden unbekannten Programm - Marvin Woltering auf Platz eins.

 

 

...und zum Abschluss noch die unbeschränkten Teilnehmer

 

Danach ist die Teamwertung an der Reihe, bei der sich die Teilnehmer in Gruppen zusammenschließen konnten. Um dabei alle drei Klassen gleichmäßig zu behandeln, werden nicht die absoluten Punktewertungen addiert - da hätte die Unlimited zu viele Vorteile - sondern die prozentuale Wertung. Somit landen die NRWandalen, bestehend aus Spucknich-Fliegern Marvin, Dilirium und Daniel auf Platz drei. Platz zwei hat das Team die Fantastischen 4 mit Sebastian Scholz, Sandro und Robin erkämpft. Besonders stolz können die Auerbacher sein, die auf ihrer ASK alle anderen abgezogen haben. Verdient landen Sascha Knoll, Sebastian Dressel und Sebastian Hertel auf dem Treppchen.

 

 

Die Auerbacher - sichtlich stolze Sieger der Teamwertung

 

Das KFAO-Team kommt am Ende auf Platz 5, in dem David Tempel, Alexander Wagner, Thomas von Larcher und Martin Pohl angetreten sind.

 

 

Die KFAO-Teilnehmer Thomas, Martin, David und Alex

 

Wen die Einzelwertungen interessieren, der kann dort nachsehen, da hat Manfred die Wertungen hinterlegt.

 

Nach der Siegerehrung der Teilnehmer ist es beim Salzmann Cup üblich, noch die Auszeichnung "Salzmann des Jahres" zu vergeben. Dieser Preis geht auf Wilhelm Düerkop zurück, der Zeit seines inzwischen 87-jährigen Lebens dem Segelkunstflug geholfen hat, wie es seine Kräfte zuließen. Darauf wurde nicht nur der Wettbewerb nach seinem Spitznamen benannt - Wilhelm war Steiger in einem Salzbergwerk - sondern auch dieser Preis für besonderes Engagement ins Leben gerufen.

 

 

Vor der Verleihung des "Salzmann des Jahres": Marius, Franzi, Wilhelm und Ralph

 

Verdient hat den Preis dieses Jahr Manfred, der auch der Wettbewerbsleiter hier war, dafür, daß er die Jahre über immer wieder Wettbewerbe organisiert und durchgeführt hat und immer ein offenes Ohr für allfällige Belange hatte - und manchmal auch Mails auf dem Smartphone irgendwo in der Prärie zu lesen und zu beantworten...

 

 

Gratulation zum "Salzmann des Jahres" von Wilhelm an Manfred

 

Manfred selbst wirkte überrascht darüber und meinte nur lakonisch, dass es offenbar reicht, wenig sehr lange zu tun, um sich für so einen Preis zu qualifizieren. Nunja, das halten wir für dezent untertrieben...

 

Damit ist, mit ein paar Dankesworten von Manfred, der Wettbewerb vorbei. Nun bleibt noch, allen Beteiligten zu danken, die den Wettbewerb erst möglich gemacht haben. Ohne daß die Reihenfolge hier einen Anspruch auf Wertigkeit hätte: Danke an die Schiedsrichter, die Wettbewerbsleitung, die vielen Auerbacher Helfer im Hintergrund, die Flugzeuge gezogen haben, den Meister der Info-App und nicht zuletzt den Damen aus der Küche, bei denen man schon früh 0630 einen Kaffee abbekam.

 

 

Dank an die Helfer hinter den Kulissen...

 

Wie in der Segelflugwettbewerbsszene üblich, haben natürlich die Gruppensprecher bei den Piloten den einen oder anderen Euro erbeten, um den gastgebenden Verein ein wenig zu unterstützen. Das war diesmal natürlich nicht anders, und so dürfen sich die Auerbacher über ein F-Schleppseil mit besonderen Knoten im Strick freuen. Damit kann man dann dem Kunstflug im Verein noch ein wenig mehr auf die Sprünge helfen.

 

 

Ein besonderer Schleppzug...

 

Dann treffen wir uns noch kurz für ein Abschlußfoto.

 

 

Abschlußfoto mit allen Beteiligten

 

Es hat uns einen Heidenspaß gemacht und wir hoffen nun erstens, mal wieder bei Euch im Vogtland vorbeischauen zu können und zweitens, daß man den einen oder anderen mal wieder bei einem Wettbewerb oder Lehrgang trifft.

 

Kurze Zeit später ist der Campingplatz schon von nahezu allen Zelten freigeräumt und die ersten Anhänger kullern vom Platz. Wir kugeln jetzt auch auf und verlassen das Vogtland, nachdem wir uns noch einen Kaffee gegönnt haben und allen Tschüs gesagt.

 

Dank mobilen Internetzes entstehen während der Fahrt schon die ersten Tagebucheinträge und wir stellen mal wieder fest, daß Fliegen viel mehr Spaß macht, als Fahren auf deutschen Autobahnen...

 

Unregistered Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum and Joomla Live Preview